Demo für fairen Handel und Agrarwende!

WIR HABEN ES SATT!

Demonstration für fairen Handel und Agrarwende! Gegen TTIP, Tierfabriken, Gentechnik und Agrarindustrie in Berlin, jeweils im Januar zur Grünen Woche.

Diese Demo hat alljährlich steigende Teilnehmerzahlen und lebt vom Miteinander unterschiedlicher Organisationen und vieler Einzelpersonen vom Veganer zur Milchviehhalterin, von der Landwirtin zum Imker, Natur- und Umweltschützer/-innen, der Slowfood-Bewegung u.v.m. – Menschen aller Altersgruppen.

Organisiert wird die Demonstration von BUND, NABU, NaturFreunde, campact, Brot für die Welt, Misereor, attac, Slow Food u.a. .

Hintergrundinformationen: www.wir-haben-es-satt.de und www.campact.de .

Die BUND-Ortsgruppe Schneverdingen ruft zur Teilnahme bzw. Unterstützung der Veranstaltung auf und veröffentlicht Mitfahrgelegenheiten in der örtlichen Presse.

Die Fahrgemeinschaft zur „Wir haben es satt“ - Demo 2015 (Foto: UZ)

Die Fahrgemeinschaft zur „Wir haben es satt“ – Demo 2015 (Foto: UZ)

Die Mächtigen dieser Welt planen durch die Freihandelsabkommen TTIP und CETA die Beseitigung von „Handelshemmnissen“ (wie nationale demokratische, ökologische, soziale und Verbraucherschutz-Standards) sowie die globale Industriealisierung der Landwirtschaft. Globale Großkonzerne fördern die Gentechnik auf dem Acker, untergraben die Saatgut-Vielfalt und drängen auf eine Monopolisierung der Nahrungsmittelproduktion. Investoren bauen immer neue industrielle Megaställe, in denen Tiere unter qualvollen Bedingungen leiden.

Die Folgen betreffen uns alle: Aushöhlung der Demokratie, Billigfleisch und Antibiotika-Gefahren, Grundwasserverseuchung, Monokulturen, Regenwaldvernichtung, Ackerland wird zum Spekulationsobjekt, weltweite Zerstörung der bäuerlichen Landwirtschaft. Und: Der weltweite Hunger ist nach wie vor Fakt.

Das haben wir satt!

Wir fordern:

– Fairhandel statt Freihandel!

– Artgerechte Tierhaltung ohne Antibiotika-Missbrauch!

– Regionale gentechnikfreie Nahrungs- und Futtermittelerzeugung!

– Recht auf Nahrung weltweit!

– Gesundes und bezahlbares Essen für alle!

– Faire Preise und Marktregeln für die Bauern!